Grünkohl mit Kassler und Mettwurst

grünkohl

Seltsam ist das ja schon. . Ich bin ein bisschen rumgekommen in diesem Land. Ursürünglich komme ich aus der Oberpfalz. Das ist dieses Ende von Bayern, das an Tchechien grenzt. Da war früher durchaus die Welt zu Ende. Studiert habe ich im Fränkischen (es wird diskutiert, ob das noch zu Bayern gehört 😉 ) . Danach bin ich in Stuttgart gelandet und weiß seither Linsen mit Spätzle zu schätzen. Die nächste Station war Hessen….nun ja…..Rüsselsheim als Wohnort, das war wohl praktisch, aber ansonsten nicht die erste Wahl. Unvergessen der Gesichtsausdruck der Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamts, als ich mich nach München abmeldete – “OOOOOOhhhhh…wie schön”. Aber immerhin…ich weiß, welche Kräuter in die Grie Soß gehören, mag Ebbelwoi und weiß, was ein Kreppel ist. Ich habe Hühnerfüße in Guangzhou gegessen und Schnecken in Frankreich.

– aber offensichtlich habe ich nie den Grünkohlaquator überschritten. Und tatsächlich liegt das daran, dass Grünkohl hier gar nicht so leicht zu bekommen ist. Hühnerfüsse  gibt’s beim Asialaden in der Tiefkühle; Grünkohl war bisher schwerer aufzutreiben. Nun habe ich eine Quelle für das “exotische” Gemüse aufgetan – also, ran an den Kohl. Ich habe ihn ganz klassisch zubereitet; die Deutsche Küche 2.0* lieferte die Vorlage.

Ach so – ich mag ihn, den Grünkohl. Die nächste Ladung werde ich dann mal abseits der klassischen Wege zubereiten.

Das Rezept soll für 4 Personen sein. Wir hatten ordentlich Reste, aber das schadet ja nie 🙂

  • 1 kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • ca. 1,5 l Gemüsebrühe
  • 750 g Kartoffeln
  • 4 Mettwürste
  • 4 Scheiben Kassler
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, Zucker

Den Grünkohl rupfen, gründlich waschen und dann grob hacken. Zwiebeln schälen und hacken.

Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Grünkohl zugeben, mit anrösten, dann etwas Gemüsebrühe angießen (ich habe vielleicht 750 ml verwendet). Alles einmal aufkochen, dann abgedeckt bei mäßiger Hitze ca 1 h köcheln lassen.

Im Rezept stehen 1, 5 l Gemüsebrühe: Ich habe weniger verwendet, da mir das Ganze sonst zu suppig wird. Ich finde es besser, zunächst weniger Flüssigkeit anzugießen, nachgießen kann man ja später immer noch.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln schälen und würfeln und nach 30 min Garzeit mit den Mettwürsten zum Grünkohl geben. Ich hatte Kassler, das noch gegart werden musste, das habe ich auch dazu gegeben. Wer vorgegartes Kassler hat, gibt es einfach 10 min vor Ende der Garzeit mit in den Topf.

Vor dem Servieren den Grünkohl mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Zum Servieren für jede Portion Gemüse mit je einem Stück Kassler und einer Wurst auf Teller geben.