griechisches ragout mit quitte

Schweineragout mit Quitte aus Griechenland

Quitten dürfen auf keinen Fall sofort verarbeitet werden, finde ich. Sie müssen erst ein paar Tage im Obstkorb herumliegen und ihren wunderbaren Duft im Haus verströmen. Das haben meine nun getan; jetzt dürfen sie ins Ragout.

Die Rezeptidee kommt von Vefa Alexiadou*, allerdings habe ich es letztendlich doch etwas anders gemacht. Schweinefleisch statt Kalb habe ich verwendet, und die Schmorzeit etwas verkürzt –  was ich aber beibehalten habe, ist die geniale Würzung mit Piment und Muskat. Nicht nur die Gewürze sind herrlich in diesem Gericht, auch die karamellisierten Quitten machen richtig Spaß. Falls Ihr also noch Quitten habt und nicht wißt, was damit tun – das Ragout lohnt sich. Für weitere wunderbare Quitten-Ideen bitte bei Sybille klicken.

Zum Ragout habe ich meine geliebten Zitronenkartoffeln gereicht: Kartoffeln in Stücke schneiden, in eine Auflaufform geben, ein paar Esslöffel Zitronensaft darüber geben, Salz, Pfeffer und reichlich getrockneten Oregano dazu, großzügig Wasser angießen und im Backofen garen.

Für 4 Personen:

  • 500 gr. Gulasch vom Schwein
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 125 ml Rinderbrühe
  • 200 gr. Passata
  • 4 ganze Piment-Körner
  • 1 EL Zucker
  • 1 große Quitte
  • etwas Butter
  • 2 EL Zitronensaft
  • Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Zunächst das Fleisch in Olivenöl rundherum anbraten, dann die Zwiebel zugeben und nochmals 5 min mitbraten.

Jetzt die Rinderbrühe, die Tomaten und den Piment zugeben, alles mit Salz würzen und zugedeckt bei geringer Hitze 45 min schmoren lassen.

Inzwischen die Quitte schälen, das Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermischen.

Butter in einer großen Pfanne erhitzen, die Quitten zugeben und für 5 min braten, bis sie leicht gebräunt sind. Dann den Zucker darüberstreuen und etwas karamellisieren lassen.

Quitten zum Fleisch in den Topf geben, kurz durchrühren und simmern lassen, bis die Quitten gar sind; dabei nicht rühren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.