Mac and Cheese mit Brie, Äpfeln und Pancetta | Werbung

– Enthält Werbung für Krups iPrep&Cook Gourmet –

Pasta mag ich ja sowieso, und Mac and Cheese – ja, geht eigentlich immer. Es muss aber nicht immer das Gleiche sein; bei Molly Yeh zum Beispiel findet man da viele tolle Varianten. (Das zugehörige Buch stelle ich Euch auch noch vor…). Diese hier hat mich  sooo angelacht, und zu Recht: da ist Brie an der Sauce, das macht sie richtig schön zart-schmelzend, die Apfelstückchen passen super und ganz ehrlich – ein Topping aus Nüssen kann ohnehin nicht schaden.

Die Sauce beruht ja auf einer Bechamel, und ich habe sie komplett in der Krups iPrep&Cook Gourmet gemacht – das ist eine weitere Vereinfachung zur Bechamel aus dem Mixer, die ich hier schon mal vorgestellt habe. Jetzt ist es nochmal ein bisschen einfacher – die Zutaten für die Grundsauce werden zusammen unter Rühren erhitzt, dann  kurz der Käse darin geschmolzen. Geht klümpchenfrei und nebenbei und in nur einem Topf, denn ich habe am Ende auch gleich noch die Nudeln und alle anderen Zutaten untergehoben unterheben lassen.

Für 4 Portionen:

  • 250 g kurze Nudeln
  • 30 g Butter
  • 1 Schalotte
  • Salz
  • 1/4 TL Paprika edelsüß
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 Prise Piment
  • Pfeffer aus Mühle
  • 40 g Mehl
  • 750 ml Milch
  • 125 g Brie
  • 125 g Gruyère
  • 100 g Pancetta
  • 1 Apfel
  • 75 g Walnusskerne
  • etwas Parmesan am Stück
  • Butter für die Form

Die Pasta nach Packungsanleitung kochen, dabei die Garzeit um eine Minute verkürzen. Abgießen und abtropfen lassen.

Schalotte schälen und vierteln. In die Arbeitsschüssel der Prep&Cook geben, Universalmesser einsetzen  und alles 10  Sekunden bei Geschwindigkeit 12 zerkleinern,

Das Universalmesser durch den Rühraufsatz ersetzen. Ein kleines Stückchen von der Butter zur Schalotte geben, außerdem Salz, Paprika, Cayennepfeffer, Muskat, Piment und Pfeffer. Alles 2 Minuten  bei Geschwindigkeit 4 und 100 °C anrösten, dann die Milch angießen, alles auf Stufe 6  30 Sekunden mixen. Die restliche Butter zugeben, und die Sauce 9 Minuten bei 95°C garen, dabei über Geschwindigkeit  4 immer wieder mal rühren lassen.

Inzwischen Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine große oder 4 bis 6 kleine Auflaufformen mit Butter ausstreichen.

Den Brie entrinden und in kleine Stücke schneiden. Den Gruyère reiben. Den Pancetta in Streifen schneiden, in einer Pfanne knusprig braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und den Rest in kleine Würfel schneiden.

Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen und grob hacken.

Wenn die Sauce gegart ist, die Käsesorten zugeben und alles eine Minute auf Stufe 6 rühren lassen, dann die Nudeln und 3/4 der Apfelstücke kurz unterheben.

Die Masse in die vorbereiteten Formen füllen, mit den restlichen Apfelstücken und den Walnüssen belegen und etwas Parmesan darüber reiben. Im heißen Ofen ca. 25 min backen, dann vor dem Servieren 5 min ruhen lassen.

Champignons mit Brie

pilze und brie

Das ist eine typisches Rezept aus “Pur genießen“*, das mir sehr gut gefallen hat. Schnell und einfach gemacht ist es noch dazu.

Die Pilze werden tatsächlich in Wasser gegart – ich hatte ein wenig Bedenken, ob das schmeckt. Nun, das tut es. Das Wasser ist mit Salz und Pfeffer gewürzt, etwas Olivenöl und  Knoblauch dürfen auch noch dazu. Das Ganze bekommt ein Dressing aus Sojasauce und Zitronensaft, das passt nicht nur sehr gut zu den Pilzen, sondern kommt einem Sojasaucen-Junkie wie mir gerade recht.

Die Pilze werden auf einem Salatbett angerichtet; im Original ist es Portulak. Es ist etwas länger her, dass ich das Gericht gekocht habe, und so kam bei mir der letzte Feldsalat auf den Teller. Dazu wird eine Ecke Brie serviert – passt.

Für 2 Personen:

  • 300 gr. braune Champignons (oder andere Pilze)
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Bund Portulak, Rucola oder anderer Salat
  • 2 Ecken Brie

Die Pilze putzen. Im Rezept werden die Kappen sternförmig eingeschnitten, das sieht nach dem Garen sehr schick aus auf dem Foto. Eingeschnitten habe ich die Kappen – aber bei mir blieb das attraktive Muster leider aus. Knoblauch schälen.

In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und einen großzügigen Schuss Olivenöl zufügen.

Pilze und Knoblauchzehen in diesem Sud ca. 5 min kochen. Dann alles abgießen.

3 EL Olivenöl mit Zitronensaft und Sojasauce verquirlen. Die gegarten Knoblauchzehen fein hacken und dazu geben. Sauce mit Pfeffer würzen; Salz sollte man wegen der Sojasauce nicht brauchen.

Auf zwei Tellern jeweils ein Bett aus Salatblättern anrichten, die Champignons darauf geben. Mit der Sauce übergießen und je eine Ecke Brie dazu legen.