Apfelmuffins mit Streuseltopping

apfel-streusel-muffins

Zorras Kochtopf feiert Geburtstag. Den zwölften schon – das ist beeindruckend. Und Zorra wünscht sich zu diesen Ereignis nur eines: Muffins. Sie hat nämlich beschlossen, dass Muffins das Trendfood 2016 sind – weg mit den Cupcakes und zurück zum Original! Das kommt mir sehr entgegen; mein Dekogen ist nämlich nicht sehr ausgeprägt. Man könnte auch sagen, es fehlt ganz.

geburtstags-blog-event-cxxiv-muffinsMuffins gibt es hier oft. Sie sind rasch zusammengerührt und die Rezepturen sind flexibel, das kommt mir sehr entgegen. Meist bleiben sie deshab hier auch unerwähnt. Standard sind Nigella Lawsons Schokomuffins mit Schokochips, ich weiß gar nicht, auf wievielen Schulbuffets und anderen Kinderfeierlichkeiten die schon im Einsatz waren. Aber für das Geburtstagbuffet wollte ich dann doch etwas mit einem Hauch von Deko mitbringen. Mir fiel ein, dass ich ein uramerikanisches Backbuch* im Schrank stehen habe – da sollten sich doch Mufffins finden lassen? Es fanden sich mehr als genügend Varianten. Genügend, um mich in Entscheidungsschwierigkeiten zu bringen.

Geworden sind es die Apfelmuffins. Weil Äpfel im Haus waren. Und weil wir hier Streusel sehr mögen….Streusel machen alles besser 🙂

Die Mengenangaben im Rezept sind ein wenig schräg, das kommt daher, dass ich das sie ausgehend von Unzen umgerechnet habe.

apfel-streusel-muffins1

Zum 12. Geburtstag gibt es also 12 Muffins:

Streusel:

  • 65 g Mehl (ich hatte Dinkel 630)
  • 85 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 65 gr. Paranüsse, gehackt (Original: Walnüsse)
  • 45 g Butter, weich

Muffins:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Äpfel, geschält, gewürfelt
  • 2 Eier (Größe L)
  • 115 g Honig
  • 175 g Milch
  • 50 g neutrales Öl

Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Vertiefungen einer Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Für die Streusel die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Dann die Butter in Stückchen dazugeben und alles mit den Fingerspitzen zu Streuseln verreiben.

Für die Muffins Mehl, Salz und  Backpulver in einer Schüssel vermischen, dann die Äpfel untermengen. In einer zweiten Schüssel Eier, Honig, Milch und Öl verquirlen. Diese Mischung zur Mehlmischung gießen und alles grob mit einer Gabel verrühren.

Masse auf die Vertiefungen der Muffinform verteilen, dann jeden Muffin mit etwas von der Streuselmischung bestreuen.

Muffins im heißen Ofen 20 bis 25 min backen. Sie sind fertig, wenn ein Zahnstocher, mit dem man in den Teig piekst wieder sauber herauskommt.

Aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Karotten-Muffins mit Tahin

karotten-tahin-muffins

Theoretisch bewundere ich ja immer all die elaborierten Torten und andere tolle Backwerke. Praktisch backe ich Rührkuchen. Und Muffins. Meist spontan und mit dem, was ich gerade im Haus habe. Es kommt tatsächlich selten vor, dass ich für Kuchen etwas extra einkaufe.

Und wenn in irgendeinem Rezept in der Zutatenliste das Wort “Tahin” auftaucht, dann reagiere ich gleich mit gesteigerter Aufmerksamkeit. So wie bei diesem Artikel hier. Muffins? Muffins kann ich. Und die die im Kühlschrank wartenden Karotten kommen auch noch weg? Gekauft! Immerhin mag ich ja den klassischen Ruebli-Kuchen, da kann man mit Muffins sicherlich auch nichts verkehrt machen. Ok….ein wenig warten mussten die kleinen Küchlein dann doch, aber letzte Woche waren sie dran 🙂 .

Und es stimmt.  Die Muffins sind saftig und haben ein schönes Sesam-Aroma. Es ist da, aber aufdringlich ist es nicht. Ihr müßt bitte unbedingt den Guß drauf machen – der gibt nochmal Aroma extra.

Und dann bleiben die Muffins auch lange frisch. Wenn man sie nicht vorher aufisst.

Für 12 Muffins:

Muffins:

  • 60 ml Olivenöl
  • 30 g Tahin, gut durchgerührt
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier (Größe L)
  • 175 ml Milch
  • Mark einer Vanilleschote
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Backnatron
  • 1/4 TL Salz
  • 260 g Mehl (ich hatte Dinkel 630)
  • ca. 270 g Karotten

Guß:

  • 60 g Puderzucker
  • 25 g Tahin
  • 30 g Wasser

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.

Die Karotten schälen und mittelfein reiben.

Olivenöl, Tahin, Vanillemark und Zucker in einer großen Schüssel gut verrühren, dann die Eier einrühren, anschließend die Milch.

Das Mehl mit Salz, Backpulver und Natron vermengen, dann zu der flüssigen Masse geben und mit einem großen Löffel kurz einarbeiten. Die geriebenen Karotten darauf geben und rühren, bis alles gerade so zu einem Teig zusammenkommt.

Die Masse auf die Muffinformen verteilen und alles im heißen Ofen ca. 15-20 min backen. Die Muffins sind fertig, wenn man mit einem Zahnstocher hineinsticht und dieser sauber wieder herauskommt.

Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form holen und zum endgültigen Auskühlen auf ein Kuchengitter stellen.

Für den Guß alle Zutaten verrühren und mit einem Löffel auf die Muffins verteilen.

Muffins mit Erdnussbutter und Erdnussriegeln

muffins mit erdnussbutter und snickers

Am Wochenende muss es meist Kuchen geben. Manchmal habe ich gleich eine Idee, was ich backen könnte. Und manchmal finde ich nichts. Kein Kuchen passt mir so recht. Zu kompliziert, zu langweilig, schmeckt wieder nicht allen…..kein Plan. In aller Regel finde ich dann Erlösung, wenn ich nachschlage bei Nigella Lawson. Meine unbestrittene Kuchen-Queen. So war es auch diesmal wieder. Beim lustlosen Blättern stieß ich auf diese Muffins. Nicht kompliziert, kein bisschen langweilig – und alle würden es mögen. Also los.

Das Ergebnis hat mich etwas überrascht. Die Muffins schmecken schön nach Erdnuss, ein paar ganze Erdnussstücke und Karamellstückchen finden sich dank der Snickers – aber die kleinen Kuchen sind nicht halb so süß und klebrig, wie ich erwartet hatte, sondern genau richtig.

Für 12 Muffins:

  • 200 gr. Mehl
  • 6 EL Zucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Erdnussbutter mit Stückchen
  • 50 gr. Butter, geschmolzen
  • 1 großes Ei, leicht verqirlt
  • 200 ml Milch
  • 3 1/2 Riegel Snickers, gehackt

Die Vertiefungen eines Muffin-Bleches mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 200°C vorheizen.

Mehl, Salz, Backpulver und Zucker in einer Schüssel vermischen. Dann die Erdnussbutter zugeben und alles mit den Händen oder den Knethaken des Handrührers vermischen, bis man eine krümelige Masse hat.

Milch, geschmolzene Butter und Ei kurz verrühren, dann zur Mehlmischung geben und kurz unterrühren. Zuletzt die gehackten Snickers unterziehen und die Masse in den Muffinförmchen verteilen.

Muffins in ca. 20 min goldbraun backen.

Quelle:

Nigella Lawson, How to be a Domestic Goddess*