Spaghetti all’Ubriaco

Das steht schon so lange auf meiner Liste, und jetzt ist die Gelegenheit da. Der Kochtopf feiert Geburtstag – den 18. Und weil man da ja volljährig wird, darf man auch mal einen heben. Da ist es nur konsequent, dass Zorra sich Rezepte mit Schwips wünscht.

Aber erstmal – Happy Birthday und vielen Dank – für Deine Ideen, Dein Durchhaltevermögen, die Energie, mit der Du Events organisierst und uns alle vernetzt; das ist wirklich eine Ausnahmeerscheinung, und zwar eine großartige!

Blog-Event CLXXXIX - Rezepte mit Schwips zum 18. kochtopf-Geburtstag! (Einsendeschluss 15. September 2022)

Jetzt aber zum Rezept: Spaghetti all’Ubriaco heißt „betrunkene Spaghetti“ und Wein spielt da eine gewisse Rolle. Die Pasta wird in etwas Rotwein gegart und saugt ihn auf, das ergibt einen tollen Geschmack. Hier dürfen außerdem noch Walnüsse, Chiliflocken und Knoblauch mitspielen – und Pecorino, der kann gut mit dem Weinaroma mithalten.

Ein Rezept für die betrunkenen Spaghetti hatte ich irgendwo mal gelesen und fand es spannend. Nun, als es ans Kochen ging stellte ich fest, dass es verdammt viele Versionen gibt. Die Unterschiede gehen schon beim Kochen der Spaghetti los; machmal werden sie ganz in Rotwein gegart, manchmal in Salzwasser vorgekocht. Ich habe mich für ein Rezept entschieden, das ich bei Katie Quinn* gefunden habe, da werden die Spaghetti vorgekocht. Das war mir lieber weil ich Bedenken hatte, dass sonst der Geschmack des Weines alles andere erschlägt – und abgesehen davon bleibt dann auch noch etwas Wein für die Köchin übrig, ein nicht zu verachtender Vorteil. Und was für Wein? Das Rezept kommt ursprünglich aus der Toskana, da bietet sich ein Sangiovese an; so habe ich es gemacht. In Prinzip kann man aber jeden kräftigen Rotwein verwenden. Es muss kein absoluter High-End-Wein sein, aber schmecken sollte er schon, sonst macht ja auch die Pasta keinen Spaß.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 340 g Spaghetti
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 250 ml Rotwein
  • 45 g Pecorino
  • 45 g Walnüsse (oder Pinienkerne oder Mandeln)
  • etwas Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • einige Stängel glatte Petersilie

Arbeitsschritte:

Spaghetti in reichlich gut gesalzenem Wasser 2 bis 3 min kürzer kochen als nach der Packungsanleitung notwendig ist, dann abgießen und abtropfen lassen und dabei ca. 250 ml vom Kochwasser auffangen.

Inzwischen Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Nüsse grob hacken. Petersilie zupfen und die Blättchen ebenfalls hacken. Den Käse reiben.

Olivenöl in einer großen Pfanne (die Pasta muss da auch noch rein) erhitzen und die Knoblauchscheiben und Chiliflocken 1 min anbraten. Den Wein angießen, umrühren und alles von der Hitze nehmen.

Die abgegossene Pasta zum Wein in die Pfanne geben, erhitzen und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis die Pasta al dente ist und den Wein aufgesogen hat.

Von der Hitze nehmen, Nüsse und Käse einrühren, etwas Kochwasser zugeben und rühren, bis der Käse geschmolzen ist und die Nudeln davon umhüllt sind. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Wie gut, dass mir das Rezept heute morgen „über den Weg lief“. Nachgekocht (mit Pinienkernen) – wir fanden es sehr lecker – dankeschön!

Schreibe einen Kommentar zu Regina von Bistroglobal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.