Quesadadillas mit Ente, karamellisierten roten Zwiebeln und Mangocreme

Wir haben den dritten November, und was ist heute? Richtig, in den USA wird ein neuer Präsident gewählt. Eine Sache, die mit mehr Spannung verbunden ist und von der mehr für die Welt abhängt, als ich es mir wünsche. Da trifft es sich auch gut, dass heute auch der Tag der Nervennahrung ist – nämlich Sandwich Day.

Von mir gibt es dazu kein ganz klassisches Sandwich, sondern klassisches amerikanisches Comfort Food: Quesadillas – die liebe ich und futtere sie weit öfter als Sandwiches mit Brot. Oft gibt es wirklich ganz schlichte, nur mit Käse gefüllte Quesadillas und dazu eine großzügige Portion Ofengemüse, aber für heute habe ich mir etwas Luxuriöseres überlegt. Es gibt eine Quesadilla mit gebratener Ente, karamellisierten Zwiebeln und dazu eine Mangocreme. Und natürlich Käse, Käse hilft ja gegen so vieles.

Quesadillas sind ganz fix gemacht, wenn man die Tortillas kauft – selbst machen ist aber auch keine Hexerei. Ich mische dabei gerne Mais- und Weizenmehl, aber nur Weizen geht auch gut.

Für 2 Quesadillas:

Zutaten:

Tortillas:

  • 125 g Dinkel 630 (oder Weizen 550)
  • 125 g Maismehl
  • Wasser – 125 bis 150 ml
  • Prise Salz

Mangocreme:

  • 1 Mango
  • 125 g saure Sahne
  • Saft von 1 Limette
  • Tabasco
  • etwas gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz

Füllung:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Balsamico
  • 1 Entenbrust
  • 110 g Cheddar
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas gehackte Petersilie

Arbeitsschritte:

Für die Tortillas Mehlsorten und Salz in eine Schüssel geben. Wasser langsam angießen und alles zu einem Teig verkneten. Das Wasser nach und nach zugeben, nicht alles auf einmal. Der Teig soll fest sein und nicht nicht kleben, aber auch geschmeidig genug sein, um sich ausrollen zu lassen. Den Teig 30 min ruhen lassen. Dann in 4 Teile teilen. Auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem (halbwegs) runden, dünnen Fladen ausrollen.

Eine Pfanne auf den Herd stellen und erhitzen. Ich finde in dem Fall Gusseisen zweckmäßig, aber eine beschichtete Pfanne geht auch. Jeweils eine Tortilla hineingeben und auf beiden Seiten braten, bis sich braune Flecken bilden und der Fladen leicht aufgeht. Fertige Tortillas in ein Geschirrtuch einschlagen, damit sie weich bleiben.

Für die Mangocreme die Mango schälen, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln. Fruchtfleisch zusammen mit Sauerrahm und Limettensaft pürieren. Mit Kreuzkümmel, Tabasco und Salz abschmecken und beiseite stellen.

Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Entenbrust rundherum salzen, dann die Haut kreuzweise mit einem scharfen Messer einschneiden. Entenbrust mit der Hautseite nach unten 5 min anbraten, dann wenden, weitere 3 min braten und schließlich 15 min im Ofen fertig garen. Herausnehmen und ruhen lassen.

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Mit dem Olivenöl in einer Pfanne glasig braten, dann salzen, den Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Mit dem Essig ablöschen, einkochen lassen und von der Hitze nehmen.

Den Käse reiben. Die Entenbrust in ganz feine Scheiben schneiden. Auf 2 Tortillas je 1/4 des Käses geben, darauf je die Hälfte der Entenbrust und der Zwiebeln. Den restlichen Käse darauf verteilen, mit etwas Petersilie bestreuen und jeweils die zweite Tortilla darauf legen und gut andrücken.

Eine schwere Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und jede Quesadilla auf jeder Seite ca. 3 bis 4 min braten, bis sie leicht gebräunt ist. Fertige Quesadilla warm halten , während die nächste brät.

Zum Servieren die Quesadillas in Viertel schneiden und mit der Mangocreme servieren.

Und außerdem – habt Ihr es schon gesehen? Bei Zorra im Kochtopf gibt es dieses Jahr eine ganze Reihe Sandwiches –make Sandwich great again, das hat sie sich vorgenommen.

Und bei Felix gibt es Bagels – Laugenbagels sogar.

31 Kommentare

  1. Schätzelein, es ist bereits November! 😉

    Quesadillas sind hier auch immer willkommen als schnelle Beilage zu Salat oder Gemüse, besonders im Sommer.

    Mit Ente ist passen sie natürlich in den Herbst und sind eine echte Luxusvariante!

    Liebe Grüße
    Britta

  2. Ich beneide Dich – ich bekomme vernünftige Quesadillas einfach nicht hin ! Ich kaufe immer fertige Tortilas und befülle die. Dank Dir habe ich nun mal eine richtig tolle Variation der Füllung – Knaller !

    Danke für das tolle Rezept,
    Stephie

    • Wenn die Teigkonsistenz passt, dann ist das nicht schwer mit den Tortillas – aber es spricht auch nichts gegen gekaufte. Da gibt es inzwischen auch welche mit Mais-Anteil, die mag ich gern.

  3. Oh, deine Quesadillas hören sich lecker an! Würde ich sofort nehmen 🙂 Tortillas hab ich noch nie selbstgemacht, hört sich aber jetzt auch nicht schwierig an. Ich glaube, das probier ich mal aus!
    Liebe Grüße, Bettina

  4. Das klingt fantastisch! Die Idee mit der Ente finde ich Klasse. Ist gespeichert! Und ja was die Wahlen in USA betrifft, das wird spannend. Ich denke es wird ein Weilchen dauern bis wir die Ergebnisse sehen.

    • Ich überlege ja ernsthaft, ob ich die Nacht mit einem Stapel Quesadillas vor dem Fernseher verbringe….
      Und ich mag Ente total gerne, da habe ich mich über die Gelegenheit gefreut, mal wieder welche zu essen.

  5. Ich liiieeebe Quesadillas! Leider sind sie viel zu selten auf den Speisekarten bei Restaurants. Ab und zu machen wir sie zu Hause selbst, danke für dieses Rezept!

  6. Was für ein Luxus Teil begegnet mir hier schon wieder? Das nimmt irgendwie kein Ende. Von wegen belegte Stulle und so. Ha, gut dass die Köstlichkeiten nicht alle auf einem Teller liegen, ich hätte mich heute dumm und dusselig gef….uttert! Sehr lecker deine Quesadillas und die Kombi ist ja mal ganz exquisit.

    Liebe Grüße

    Conny

    • Comfort Food kann man gar nicht genug haben zur Zeit, oder?
      Und die Tortillas sind mit ein bisschen Übung fix gemacht; ich mag es, da Mais und Weizen zu mischen. Das ist mein Kompromiss; Mais-Tortillas finde ich nämlich wirklich aufwändig.

  7. Das sieht sehr lecker aus! Ich mag Tortillas, habe sie aber noch nie selbst gemacht. Mit deinem Rezept werde ich das aber mal ausprobieren 🙂
    Auch deine Mango Creme klingt köstlich!
    LG,
    Jill

Schreibe einen Kommentar zu Turbohausfrau Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.