Erbsennocken mit Joghurtdipp

Ich habe eigentlich immer einen guten Vorrat zu Hause. Aktuell platzt mir die Tiefkühle aus allen Nähten, und ich entrümple ein wenig. Eine Packung Erbsen habe ich so gut wie immer in der Gefriertruhe, aber jetzt musste auch diese daran glauben.

Exkurs….Tiefkühlerbsen sind toll, oder? Früher™ gab es zuhause “nur” Erbsen aus der Dose, meine Güte, fand ich die furchtbar…..abgesehen davon, dass sie eine schreckliche Konsistenz haben, verkrümeln sich beim Einkochen auch die guten Inhaltsstoffe.

Auf der Suche nach Verwertungsmöglichkeiten stieß ich auf dieses Rezept, das mich spontan angesprochen hat. So ganz habe ich mich dann aber doch nicht daran gehalten, ich habe, statt die Originalzutaten zu verwenden, noch ein paar andere Zutaten aus dem Vorrat dezimiert, unter anderem die verschiedenen Kräuter, die endlich mal weg mussten.

Und dann wird im Rezept eigentlich feiner Bulgur für die Masse verwendet. In meinem Küchenschrank fand sich noch ein angefangenes Paket Kicherbsen-Couscous, das ich aus Neugierde mal gekauft habe. Dieser Couscous wird aus Kichererbsenmehl hergestellt und kann im Prinzip genauso verwendet werden wie normaler Couscous. Er ist glutenfrei und proteinreich. Als Beilage zum Essen hat er uns nicht vom Hocker gehauen, da schmeckt er uns zu kichererbsig. Aber als Grundlage für Füllungen oder Frittermassen macht er sich gut.

Zutaten:

Nockerl:
  • 50 g Kichererbsencouscous
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 200 g TK-Erbsen, aufgetaut
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/2 TL Garam Masala
  • Salz, Cayennepfeffer
  • 1 EL Koriandergrün
  • Öl zum Braten
Gurken-Minz-Joghurt:
  • 1/2 kleine Salatgurke
  • 150 g Joghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bio-Limette: Schalenabrieb und 1 Spritzer Saft
  • je 1 TL fein gehacktes Koriandergrün und Petersilie
  • Salz
  • Cayennepfeffer

Arbeitsschritte:

Brühe aufkochen, Couscous hinstreuen und bedeckt ausquellen lassen.
Erbsen, Couscous und Speisestärke in einen Blitzhacker geben. Garam Masala, Salz und Cayennepfeffer zugeben und alles nicht zu fein mixen. Koriandergrün einmixen und alles mindestens 15 min quellen lassen.
Inzwischen für den Joghurt die Gurke putzen, Kerne entfernen  und den Rest ganz fein würfeln. Knoblauch  schälen und fein reiben. Alle Zutaten verrühren und den Dip mit Salz und Cayennepfeffer würzen.
Für die Nockerl etwas Öl in einer erhitzen. Aus der Erbsenmasse mit 2 Teelöffeln Nocken formen, diese im heißen Öl goldbraun braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Zum Servieren die Nockerl auf kleinen Tellern auf dem Dip anrichten, mit etwas Koriandergrün und Petersilie  bestreuen und servieren.

2 Kommentare

  1. das Mittagessen heute war gerettet!!
    Ich bin vom Kichererbsen Couscous auch nicht so ganz begeistert, aber in diese Laibchen (ich) mit zusätzl. ein bisschen Feta drin machte er sich gut. Insgesamt ein tolles veggie Gericht, danke dir, lg

Kommentare sind geschlossen.