Drucken

Cashew-Curry

Mildes srilanksisches Curry mit Cashews

Zutaten

Scale

Currymischung:

Curry und Sauce:

Arbeitsschritte

Am Vortag die Cashews mit reichlich kaltem Wasser übergießen und über Nacht, jedenfalls aber mindestens 8 h, einweichen.

Für die Currymischung Koriandersaat, Kreuzkümmelsaat und Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis es zu duften beginnt. Abkühlen lassen, dann mit dem Salz im Mörser zerstoßen und anschließend Kurkuma und Cayennepfeffer unterrühren.

Schalotte und Knoblauch schälen und fein  hacken. Pandanblatt in Stücke schneiden. Tomate fein würfeln. Cashews abgießen und abtropfen lassen.

Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und die Senfsaat darin anrösten, bis die Körner zu hüpfen beginnen. Curyblätter, Pandanblatt und Zimtstange zugeben und unter Rühren mitrösten, bis alles duftet.

Schalotte, Knoblauch und Tomate in den Wok geben und kurz mitbraten, dann die Cashews zugeben.

Kokosmilch angießen, alles zum Kochen bringen und mit halb aufgelegtem Deckel köcheln lassen, bis die Cashews weich sind und die Sauce eingekocht ist.

Mit Limettensaft und Salz abschmecken und servieren. Dazu passt Basmati-Reis.