Drucken

Galette mit Sardinen und eingelegten Zitronen

5 Sterne aus 2 Bewertung(en)

Herzhafte Buchweizen-Galette mit Sardinenrillette

Zutaten

Scale

Galette:

Füllung:

Arbeitsschritte

Für den Teig Mehl mit Salz in eine Schüssel geben. Die Milch mit einem Schneebesen einrühren, dann das Ei. Kräftig rühren, bis der Teig Blasen schlägt. Wenn er zu dick ist, noch etwas Wasser einarbeiten. Schüssel abdecken und den Teig mindestens 4 Stunden, besser aber bis zu 24 Stunden ruhen lassen. Das wirkt sich nicht nur auf den Geschmack aus; der glutenfreie Teig lässt sich dann auch besser verarbeiten.

Für die Füllung die Sardinen abtropfen lassen und mit einer Gabel zerdrücken. Die Schale der eingelegten Zitrone fein würfeln und zusammen mit der Crème fraîche unter die Sardinen rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

Zum Braten der Galettes eine schwere, am besten eine gusseiserne Pfanne mit Öl auspinseln und stark erhitzen. Jeweils etwas Teig mit einer drehenden Bewegung in der Pfanne verteilen und auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Wenn das mit dem Drehen nicht ganz klappt, kann man auch gut einen Teigverteiler zu Hilfe nehmen. Fertige Galettes warm halten und weiter machen, bis aller Teig verbraucht ist.

Koriander zupfen und Blättchen grob hacken.

Zum Servieren jeweils etwas Füllung auf eine Galette geben und mit Korianderblättchen bestreut servieren. Klassisch werden die Galettes oben und unten sowie rechts und links jeweils zur Mitte gefaltet, für das Foto habe ich das gelassen.

Schlagworte: Buchweizen, Sardinen